Der Ruhepuls - wann ist er zu hoch und wie kann ich ihn messen?

Der Pulsschlag (Herzfrequenz) ist dann zu schnell oder zu langsam, wenn gleichzeitig Beschwerden wie Kurzatmigkeit, Blutdruckabfall, Schwindel oder Bewusstlosigkeit auftreten.
"Tag und Nacht pumpt das Herz, unser Motor des Blutkreislaufes, Blut durch den Körper und versorgt alle einzelnen Bausteine wie Organe, Gewebe und Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen."


Wie schnell schlägt das Herz im Ruhezustand?

Der Ruhepuls ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und beträgt oftmals 80 Schläge pro Minute, bei anderen nur 60. Der Ruhepuls verdeutlicht dem Menschen, wie oft das Herz pro Minute schlagen muss, um den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen. Betreibt man nun jedoch Sport, steigt der Puls, da der Körper mehr Blut in die Muskeln pumpen muss. Daher ist der Ruhepuls bei Ausdauersportlern auch deutlich geringer bei lediglich 35 bis 50 mal in der Minute.


Wieso ist der Ruhepuls bei Ausdauersportlern niedriger?

Ganz einfach, da es ein trainiertes Herz ist und in diesem Zuge in der Lage ist mit einem Herzschlag viel mehr Blut durch den Körper zu transportieren. Nicht nur bei Ausdauersportlern hat der Puls eine andere Frequenz, so ist der Puls in verschiedenen Lebensjahren unterschiedlich ausgeprägt (Siehe Altersgruppe: Durchschnittswerte).


Wie und zu welchem Zeitpunkt messe ich den Ruhepuls am Besten?

Aufgrund von vielen Einflussfaktoren wie Stress, Wetter, Tageszeit, Koffein, Hormone, Infektionen oder Training verändert sich der Puls und daher sollte man diesen direkt nach dem Aufwachen messen. Sie sollten aber wissen, dass ein erhöhter Ruhepuls nicht gleich heißt, dass man krank ist. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle, wie die Aufregung oder Stress beim Arzt, wenn er den Puls messt. Liegt der Ruhepuls eines Erwachsenen unter 60 Schlägen pro Minute, sprechen Ärzte von einer sogenannten Bradykardie. Schlägt das Herz jedoch ständig mehr als 100-mal in der Minute, spricht man von einer sogenannten Tachykardie.


Doch wie können Sie den Puls messen?

Natürlich gibt es verschiedene Fitness-Tracker die Ihren Puls messen können, leider sind fast alle mit hohen Kosten verbunden. Es gibt aber auch den "Billig-Tracker", der sehr günstig ist und ab 15 Euro erwerben kann - das Xiaomi MiBand. Das MiBand misst nicht nur Schritte, Distanz und Kalorien, sondern auch den Puls.


Eine andere Methode ist es manuell zu machen

Im Folgenden die Anleitung dazu: An der Innenseite des Handgelenks oder am Hals, wo die Arterie verläuft, ist der Puls sehr gut zu messen. Drücken Sie hier zwei Finger an Ihre Halsschlagader oder die Innenseite Ihres Handgelenks, bis Sie mit Ihren Fingern den Puls spüren. Zählen Sie dann genau 15 Sekunden lang die Pulsschläge und multiplizieren das Ergebnis mit 4 – so errechnen Sie die Zahl Ihrer Herzschläge pro Minute und damit Ihren Ruhepuls. Einfaches Rechenbeispiel bei 18 Schlägen in 15 Sekunden sind es 72 (18 x 4 = 72). Benutzen Sie aber nicht Ihren eigenen Daumen, wenn Sie bei einer anderen Person den Puls messen, da der Blutdruck im Daumen so hoch ist, dass die Gefahr sehr groß ist, Ihren eigenen Ruhepuls zu messen.

via: onmeda.de

[starbox]

2 Comments

  1. Hallo Steffen,

    ich hoffe, ich darf hier noch etwas ergänzen. Vor allem wenn der Puls in Zusammenhang mit dem Blutdruck auffällig ist, empfiehlt es sich hier auf ein Blutdruckmessgerät zu setzen. Moderne Blutdruckmessgeräte speichern dabei gleich Zig Werte. Wenn man dann zum Arzt geht, kann man dem Mediziner damit auch gleich ein PDF mit vielen Werten geben. Er kann dann gleich wichtige Rückschlüsse aus den Zahlen ziehen, wenn das möglich ist. Sonst finde ich deinen Beitrag klasse. Vielen Dank.

  2. Heiner sagt:

    Hallo,
    schöner Beitrag.
    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Blutdruck extrem von psychischen Verfassung bzw. dem autonomen Nervensystem, welches durch unser Stammhirn gesteuert wird, abhaengt. Ich als Sozialphobiker hatte teilweise in Gegenwart von Weißkitteln einen Blutdruck von 210/110 und mir wurde geraten, mich sofort medikamentoes einstellen zu lassen, da sonst größere physische Schaeden zu erwarten sein. Langzeitmessungen ueber 24 h und eigene Messungen mit einem guenstigen Blutdruckmessgeraet haben dann aber ergeben, dass ich nur sehr hohen Blutdruck habe, falls mein Stammhirn meldet: Achtung, hier ist es gefaehrlich! Ab in den Kampf-Flucht-Erstarrungsmodus! Aus meiner Erfahrung kann ich somit sagen, dass gerade bei juengeren Leuten oft chronischer Stress oder Anspannung fuer einen erhoehten Blutdruck verantwortlich sind . Selten sind die Blutgefaeße verstopft oder von Natur aus zu eng.
    Bevor ich schaedliche Mittel gegen Bluthochdruck mein lebenlang schlucken wuerde, wuerde ich mich darin ueben, aktiv tiefen zu entspannen.. mehr zu schlafen und Stresshormone durch leichten Sport wie Qi Gong, Tai Chi oder Fitness abzubauen. Das hilft oft sehr! Auch kann es hilfreich sein, Traumata zu heilen, welche zum Beispiel die Ursache fuer eine Sozialphobie, Depression, Schiophrenie sind… All Diese Krankheiten erhoehen den Cortisol und auch oft Adrenalinpegel, der dann den Blutdruck steigen laesst.
    Viele Grusse und alles Gute,
    Heiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 5 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen